visionsreise

Unternehmer, das sind doch diese beeindruckenden Menschen, die von Anfang an einer großen Idee gefolgt sind und diese gegen alle Widerstände und Unkenrufe ihrer Umgebung umgesetzt haben. Vielleicht. Vielleicht ist es auch nicht so. Wenige Entrepreneure hatten von Anfang an eine große Idee. Das ist definitiv nicht die Voraussetzung für ein erfolgriches kreatives, intuitives unternehmerisches Leben. Ja es gibt Gründerinnen, die von Anfang an  einen Zukunftstraum haben und verfolgen. Viel öfters ist es jedoch der Fall, dass man viele Ideen hat oder eine ganz bestimmte Leidenschaft zum Beruf machen möchte. Vielleicht hast du auch einfach nur den Wunsch, selbständig zu sein, ohne schon eine konkrete Idee zu haben – die Ausgangspunkte sind so unterschiedlich! Wo auch immer ihr gerade mit eurer Unternehmensidee steht ermutige ich euch, eine Reise zu eurem Zukunftstraum zu machen.

 

Leitstern statt fixe Idee

 

Warum es sich immer lohnt, mit einer Visionsreise zu starten? Eine Vision, so wie ich sie verstehe, hat die Kraft, dich anzuspornen, zu beflügeln und zu begeistern. Sie kommt aus dem Herzen und lässt den ganzen Körper kribbeln. Sie ist lebendig und damit auch veränderlich. Ich sehe sie weniger als fixe große Idee, die umgesetzt werden muss, sondern vielmehr als eine Art Leitstern. Ob ein Wunschbild immer zu hundert Prozent Realität werden muss? Nein, sicher nicht.

 

Sie sollte auf keinen Fall zu einem starren Bild werden, an dessen Ansprüchen man verzweifelt. Ein kreatives und intuitives Unternehmen zu führen heißt zu einem großen Teil auch, für die Gelegenheiten und Entwicklungen der Zukunft offen zu sein. Einige besonders erfolgreiche, sogenannte "Superentrepreneure" machen das sol! Denn sie wissen genau:

 

Wenn nur das realisierbar wäre, was wir in einem ganz bestimmten Moment festlegen, dann würden wir wohl viele guten Chancen und Möglichkeiten verpassen.

 

Innere Bilder entstehen lassen

 

Oft werden in Beratungen Unternehmensvisionen immer noch mit dem Schreibprogramm am Computerbildschirm entwickelt. Und es wird sogar versucht, diese in möglichst knappe Sätze zusammenzufassen. Als ich das erste mal mit Visualisierungen in Kombination mit Entspannungstechniken und Yoga zum Thema Unternehmensvision arbeitete, erfuhr ich etwas über meine Unternehmensidee, das ich mit intensivster "Nachdenkerei" niemals gesehen hätte. Ich war verblüfft und berührt von den Bildern und deren bleibener Kraft. Ich "sah" was ich erreichen, wo und mit wem ich arbeiten würde.

 

 

Eine Unternehmensvision ist für mich weit mehr als ein Satz oder ein Konzept, in dem ich etwas beschreibe. Es sind Bilder, Gefühle und Werte, die durch Zeichnungen,Collagen u.a. ausgedrückt werden können. Es gibt verschiedenste Methoden. Du kannst ein Visionboard gestalten oder auf einem großen Blatt Papier ein Mindmap machen. Beim Freewriting schreibst du alles nieder, was dir gerade einfällt. Alle Methoden haben gemeinsam, dass es darum geht, auch das Unbewusste mit an Bord zu holen. Den Kopf ein wenig zu entlasten und die inneren Bilder sprechen zu lassen. Probiere verschiedene Kreativitätstechniken aus und gestalte dein Traumunternehmen.

 grupperetreat

Bild: Unternehmensvision einer Teilnehmerin beim Businessretreat

 

Eine Reise zur Unternehmensvision

 

Meine Lieblingsmethode ist die Visionsreise oder auch Fantasiereise. Fantasiereisen sind geführte Tagträume. In einer entspannten Umgebung wirdst du durch eine Geschichte oder zu einem Ort geführt, die oder den vielleicht nur dein Unterbewusstsein kennt. Anschließend zeichnest oder collagierst du sie in dein Skizzenbuch. Eine solche Fantasiereise findest du zum Beispiel in meinem Buch als Übung. Egal welche Methode du wählst, nimm dir Zeit dafür und schaffe eine Umgebung, in der Entspannung und Tagträumen möglich ist.

 

Eine Reise zur eigenen Unternehmensvision ist für mich wie der Besuch eines Kraftplatzes: Sie inspiriert und motiviert. Ich kehre vor meinem inneren Auge immer wieder an diesen Ort zurück, nehme neue Begeisterung mit und erinnere mich daran, was für mich wesentlich ist.

 

Inspirierende Fragen

 

Folgende Fragen können dich darin unterstützen, deine Unternehmensvision zu gestalten:

 

Wie sollten der Ort aussehen, an dem du dich bei der Arbeit richtig wohl fühlst?

Welche Menschen sind sonst noch dort?

Gibt es Kundinnen, Freunde, Netzwerkpartnerinnen?

Wofür möchtest du bekannt sein?

Was sind deine Angebote?

Welche Energie ist im Raum?

Welche besonderen Momente möchtest du mit deinem Unternehmen erleben?

 

 

 

 Und die letzte aber wichtigste Frage überhaupt:

Nimmst du dir ab und zu Zeit für deinen Zukunftstraum? Wo und wie gibst du ihm Raum?

 

 

Die nächste Möglichkeit, zu einer Visionsreise gibt es im Workshop am 2. März 2017 bei Susanne Krüger in Bregenz. Mehr zu diesem und anderen Seminare findet ihr hier Vorträge & Workshops >>

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Suchen und Finden

Get in Touch:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Skype: abbalex

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen