Geld und Finanzen Preise erhöhen – wie sag ich es den Kunden?

Kennst du dieses Grummeln im Bauch, wenn du weißt, dass du deine Preise eigentlich erhöhen mußt, du aber nicht weißt, wie du es deinen Kundinnen und Kunden sagen sollst?

Gründe für die Erhöhung von Preisen gibt es ja viele: Die Kosten sind gestiegen, das eigene Angebot hat sich verändert, man entdeckt nach ein paar Jahren Selbständigkeit, dass die ersten Kalkulationen viel zu niedrig waren oder hat zu Beginn „Freundschaftspreise“ angeboten und merkt, dass es sich so sicher nicht rechnet …

Viele gehen das Thema  erst gar nicht an, weil sie sich vor der Reaktion ihrer Kunden fürchten. Und das so richtig! Die Hände schwitzen, der Atem geht schneller, die Schweißperlen stehen auf der Stirn. Übertrieben? Also mir wurde früher regelmäßig schlecht, wenn ich nur daran dachte.

Aber – es führt kein Weg daran vorbei, wenn du erfolgreich selbständig sein möchtest. Außerdem macht es einfach viel mehr Freude, für die gute Arbeit die man leistet, entsprechend entlohnt zu werden.

Im Folgenden werde ich dir Tipps vorstellen, wie du die Preiserhöhung für Dienstleistungen oder Services gut an deine Kundinnen kommunizierst. Es gibt allerdings zwei Voraussetzungen dafür, über die du dir VORHER im Klaren sein mußt.

1. Du musst deinen Preis kennen, den du verlangen möchtest. (Deswegen gibt es hier im Blog so einiges zum Thema Geld!)

2. Du solltest den Wert deines Angebotes für deine Kunden klar kommunizieren können.

Den Wert deines Angebotes findest du zum Beispiel heraus, indem du dir dein Angebot aus Sicht deiner Kundinnen ansiehst   oder den K-Check machst.

Wenn dir diese beiden essentiellen Dinge klar sind, dann habe ich hier einen Fahrplan für dich!

Schritt eins:

Ab welchem Zeitpunkt möchtest du neuen Kundinnen die neuen Preise verrechnen?
Ab welchem Zeitpunkt möchtest du bestehenden Kundinnen die neuen Preise verrechnen?

Lege diesen Zeitpunkt für dich fest.

Schritt zwei:

Kommuniziere deine neuen Preise.

Dazu gehört, dass du deine Webseite updatest (ja, ich bin ein Fan von transparenten Preisen auf der Webseite, aber das ist ein anderes Thema 🙂 und aktualisiere deine Preisliste für deine Angebote.

Erst dann informierst du deine Kundinnen und Kunden und das machst du am besten in einer persönlichen Nachricht!

Ich weiß, das ist für viele eine ziemlich beängstigende Vorstellung. Ich habe hier eine Idee, wie du diesen Moment für dich und dein Business zu einem positiven Erlebnis machen kannst!

Skeptisch?

Hier die Idee

Anstatt mit dem Preis in die Türe zu fallen, lenkst du die Aufmerksamkeit auf den Mehrwert für deine Kundinnen und Kunden.

Beispiel gefällig?

  1. Du startest die Nachricht mit: “Ich freue mich sehr, Sie/Dich über ein paar Änderungen in meinem Angebot zu informieren, die Sie/Dich dabei unterstützen ….

(hier fügst du den Wert für deine Kundinnen oder deren Ziele, die sie mit deinem Angebot erzielen wollen, ein!)”

2. Erst dann kommunizierst du  den PREIS und AB WANN dieser gilt.

3. Zum Schluss der Email bedanke dich für die Treue oder lässt deine Kundinnen wissen, dass du die Zusammenarbeit sehr schätzt UND du lenkst die Gedanken des Lesenden nochmals auf den Wert deiner Leistung oder das positive Ergebnis, das sie in der Zusammenarbeit mit dir erzielen. Wenn dir das zuviel Selbstlob ist, dann kannst du ein Testimonial (= eine Empfehlung, eine positive Aussage einer Person, mit der du schon gearbeitet hast) sprechen lassen.

Das nennt sich Sandwich-Taktik: Wir klemmen das „Wurstige“ zwischen zwei saftige Deckel.

Überzeugt? Versuche den Tipp doch gleich für dein kreatives Business umzusetzen.

Foto: Pexels.com

Miss Bizzy

Alexandra Abbrederis-Simpson. Gründerin und Autorin "Miss Bizzy-Prinzip". Meine Mission ist es, kreative & intuitive Köpfe zu inspirieren, ihre Projekte und Ideen umzusetzen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *